European Fellowships (EF)

European Fellowships richten sich an erfahrene Forschende (experienced researchers), die entweder promoviert sind oder mindestens vier Jahre Forschungserfahrung (Vollzeitäquivalent) nach der Graduierung zum Datum der Einreichungsfrist des Aufrufs aufweisen können.

Gefördert werden 12- bis 24-monatige Forschungsaufenthalte in einem Mitgliedstaat der EU oder einem zum Rahmenprogramm assoziierten Staat. Voraussetzung ist jedoch die grenzüberschreitende Mobilität. Die Forschenden dürfen im Verlauf der letzten drei Jahre nicht länger als zwölf Monate im Zielland ansässig oder tätig gewesen sein.

Die Bewerbung erfolgt durch den Forschenden und die Gasteinrichtung, der finale Antrag muss jedoch von der Gasteinrichtung über das Participant Portal eingereicht werden.

Die Einreichung und Evaluierung erfolgt in acht wissenschaftlichen Panels – CHE, SOC, ECO, ENG, ENV, LIF, MAT, PHY –, die von der / dem Antragstellenden gemäß des Fachgebiets gewählt werden.

Im Rahmen der European Fellowships gibt es noch weitere Varianten, die in gesonderten Panels begutachtet werden

  • Career Restart Panel,
  • Reintegration Panel,
  • Society and Enterprise Panel.

Die Vorschläge für das Career Restart Panel unterstützen die Wiederaufnahme einer wissenschaftlichen Karriere. Zum Zeitpunkt der Einreichungsfrist muss der Forschende seit mindesten zwölf Monaten nicht mehr in der Forschung tätig gewesen sein.

Das Reintegration Panel unterstützt die Rückkehr eines Forschenden vom Drittland nach Europa. Die Forschenden müssen die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats oder Assoziierten Staats aufweisen oder sie müssen mindestens fünf Jahre ununterbrochen in Europa tätig gewesen sein.

Das Society and Enterprise Panel unterstützt die Forschungsvorhaben im nicht-akademischen Sektor, vorzugsweise in Unternehmen, d. h. die Gasteinrichtung muss eine nicht-akademische Einrichtung sein.

Für das Career Restart Panel, Reintegration Panel sowie Society and Enterprise Panel gilt eine modifizierte Mobilitätsregel: Die Forschenden dürfen im Verlauf der letzten fünf Jahre nicht länger als drei Jahre im Zielland ansässig oder tätig gewesen sein.